Meine Biografie

Silvia Pecota wurde 1961 in Toronto/Kanada geboren. Schon in frühester Kindheit, begann sie ein Interesse an der Kunst zu entwickeln. Vom Zeichnen gelangte sie schliesslich zur Fotografie und bis heute ist ihre Kamera stets griffbereit für professionelle Shootings. Silvia Pecota war die erste kanadische Fotografin, die mit ihren Arbeiten eine Ausstellung in der ehemaligen Sowjetunion hatte.

Ihre Fotografien erschienen in Top-Publikationen in Nordamerika und Europa. Ihr Portfolio umfaßt Portraits von Persönlichkeiten wie Marcello Mastrioanni, Anthony Quinn, Don Cherry, sowie Kurt Browning, Elvis Stojko, Joe Carter, Doug Flutie, Hank Ilesic and Wayne Gretzky.

Im Jahr 1992 stellte sie im Rahmen einer Ausstellung Fotos von so legendären Boxern wie Mike Tyson, Jake Lamotta, Hurricane Carter und Sugar Ray Leonard aus. Diese Fotografien dokumentierten auf ganz eigene Weise Triumph und Verzweiflung im Ring.

Zwei Jahre später, im Jahr 1994, reiste Silvia Pecota erstmalig in die kanadische Arktis im Rahmen der Arbeiten zu einem Dokumentarfilm. Das Ergebnis von insgesamt sechs Aufenthalten in der arktischen Eiswüste war eine Ausstellung, die am 28. März 2000, unter dem Titel “Spirit of the North; Celebrating the first Anniversary of Nunavut” eröffnet wurde. Diese Ausstellung wird auch in Europa zu sehen sein. Die europäische Ausstellungseröffnung wird in Belluno/Italien im Oktober 2001 stattfinden.

Die von Fotos.de präsentierten Arbeiten wurden an der adriatischen Küste, in Kanada und auf den Cayman-Inseln aufgenommen. Silvia Pecota arbeitete mit einer Hasselblad und Agfas Scala Film. Das Scala Filmmaterial isteinzigartig auf dem Weltmarkt. Bei dem Film handelt es sich um einen Umkehrfilm in Schwarzweiß, der durch extreme Feinkörnigkeit, hervorragende Schärfe und Push/Pull-Möglichkeiten von ISO 100/21° bis ISO 1600/33° besticht. Silvia Pecota zu Agfas Film: "Ich arbeite ausschliesslich mit Agfa-Filmen im Schwarzweiss-Bereich, schon einfach aufgrund der Qualität des Films und der feinen Abstufungen der Grauwerte." Ein Faktum was mannicht nur ihren aktuellen Arbeiten ansieht. Denn Ende des Jahres wird der Agfa Scala-Kalender 2002 mit ihren Arbeiten erscheinen.

Silvia Pecota Signature Silvia